Stefan Becker

Geboren und aufgewachsen in Würzburg

 

Verheiratet, Vater zweier erwachsener Kinder


Ausbildungen

Studium der Geowissenschaften an der Julius-Maximilian-Universität in Würzburg mit Schwerpunkt Geoökologie und Geoinformatik


Jahrelange Tätigkeit als Unternehmensberater im Bereich Business Intelligence in disziplinarisch leitender Funktion 

 

3- jähriger Lehrgang am Zentrum für Naturheilkunde (ZFN) in München mit Abschluss und erfolgreicher amtsärztlicher Überprüfung zum "Heilpraktiker"

 

Ausbildung in Osteopathie an der Osteopathie Akademie (OAM) in München

Fortbildungen

Weiterbildung "Klassische Homöopathie" an ZFN im München

 

Fortbildung "Schlüsseltechniken der Osteopathie" bei PARACELSUS in München

 

Fortbildung "Cranio-Sakrale Osteopathie" bei HP Rainer Kern in München

 

Weiterbildungen und Dozententätigkeiten zu den Themen:

  • Mitarbeiterführung
  • Kommunikationstechniken
  • Motivationstechniken
  • Konfliktmanagement
  • NLP
  • sowie Coaching

Schwerpunkte

  • Parietale und Cranio-Sakrale Osteopathie

  • Mind-Body Medizin
     
  • Beratung zu Fragen der Lebensführung und Gesundheit speziell für Männer

Leitlinie

 

SAPERE AUDE!

 

Der Ausdruck SAPERE AUDE  stammt ursprünglich vom römischen Dichter Horaz und bedeutet in der Übersetzung "Habe Mut, dich Deines eigenen Verstand zu bedienen".

 

Bekannt wurde der Satz jedoch in erster Linie durch den Philosophen Immanuel Kant: Als Leitgedanke der Aufklärung forderte Kant den Menschen zum selbstständigen Denken ohne Vorurteile oder vorgefasste Meinungen auf.

 

Diese im Grunde einfache und dabei jedoch für viele so schwierig umzusetzende Denkweise war und ist für mich persönlich seit jeher Maxime meines ganz eigenen und individuellen Denkens, Handelns und Tuns -- und stellt somit die grundlegende Basis meiner Arbeitsweise und meines Wirkens als Heilpraktiker dar.

 

In diesem Sinne verstehe ich mich selbst und meine Tätigkeit als Heilpraktiker derart, dass ich mich 

  • grundsätzlich mit offenem und wachem Geist den Fragen des Lebens und des menschlichen Körpers sowie dem Zusammenwirken zwischen Körper, Geist und Seele widme
  • dabei gerne auch bestehende Glaubenssätze im Lichte alternativer Argumente kritisch hinterfrage
  • aber dennoch und stets zusätzliche Meinungen auf Basis offener Diskussionen akzeptiere und in mein Denken und Handeln mit einbeziehe.

Neue Erfahrungen, Einblicke, Herangehensweisen und Entwicklungen betrachte ich als Motor steter persönlicher und fachlicher Weiterentwicklung im Dienste meiner Patienten, denn der Mensch als Einheit von Körper, Seele und Geist erfordert grundsätzlich eine offene und ganzheitliche Betrachtung ohne vorgefasste oder eindimensionale Lehrmeinungen mit Reduktion des Leidens oder der Krankheit auf das Mantra "Symptom und Behandlung".